Alfred Gloor Engineering

Tel.

+41 (0)41 760 69 46

Steiacherweg 1

Mail

info(at)ergs.ch

6289 Müswangen

Elektrosmog Radiästhesie und Geobiologie Schweiz
Smog Electric Radiesthésie et Geobiologie Suisse

Auf was soll man bei einem Holzhaus

oder mit Holz ausgebildete Ober- undDachgeschosse achten ?

Erschliessung

Medienerschliessung über einen Singlepoint Entry in einen gemeinsamen Installationsraum. Router und Batch-Syteme/Verteiler können ebenfalls in diesem Raum untergebracht werden.

Installation

Saubere Erdung. Vermeiden von Kriechströmen. Keine Installationsschächte und Steigschächte neben Schlafzimmern und Ruhezonen.

In einem Holzhaus sollten generell alle elektrischen Leitungen mit abgeschirmten Kabeln ausgeführt werden !

Die Elektroverkabelung muss sternförmig erfolgen und darf keine Schlaufenbildungen aufweisen. Es lohnt sich auch Schlafzimmerbereiche in mindestens 2 Sicherungsgruppen aufzuteilen und für Korridor, WC/Bad ebenfalls eine separate Gruppe vorzusehen. Rolladensteuerungen und sonstige Überwachungen sollten auch separat abgesichert werden.

Elektrosmog

An Rückwänden von Schlafzimmern sollten niemals Fernsehgeräte und Multimediageräte platziert werden. Auch keine permanent laufenden EDV-Anlagen.

Als Fensterrahmen sollten Aluminium/Holz-Rahmen und Fenster geplant werden. Verzichten Sie auf Kunststoffrahmen. Die Scheiben sollten dem heutigen EMV-Standard entsprechen. Zum Beispiel Silverstar Bioelectric. Dies ist ein Isolierglas mit spezieller Schutzbeschichtung gegen elektromagnetische Strahlung. Man sollte mindestens diejenigen Fassadenseiten mit solchen Fenstern schützen, welche durch bestehende oder eventuell zukünftige Sendeanlagen belastet werden können.

Bei bereits bestehenden Einstrahlungen sollte bereits in der Planungsphase eine Hochfrequenzmessung durchgeführt werden, damit die richtige Abschirmung gegen hochfrequente Einstrahlungen projektiert werden kann. Es empfiehlt sich bei Bedarf während dem Bau eine Aussen- oder Innenschirmung anzubringen. Werden im Hausinnern verputzte Wände an den Aussenfronten erstellt, hat man immer noch die Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt mit Hochfrequenz-Abschirmfarbe oder EMV-Malergewebe abzuschirmen, sollten plötzlich Hochfrequenz-Immissionen entstehe.

Satelliten-Empfänger richtig erden. Auf den Schirmen der TV-Kabel dürfen keine Ströme fliessen. Leider stellt man immer wieder fest, dass billige Receiver nur mit 2-poligen Kabeln elektrisch erschlossen sind und über keinen Erdleiter verfügen. Dadurch enststehen Spannungen/Ströme über das Metallgehäuse auf den Schirm.

EDV-Anlagen/Telefon

Jeder Raum sollte mit Multifunktionsdosen (LAN, Telefon, TV, Multimedia) erschlossen werden. Planen Sie genügend Dosen und eventuell auch Leerrohre für spätere Installationen und Techniken. Auf Wireless soll gänzlich verzichtet werden. Ein "ECO DECT plus" Telefon mag ja sinnvoll sein, aber für alle andern Telefone sollten Festnetzstationen geplant werden. Für Grössere Bauten empfiehlt sich eine kleine Hauszentrale mit einer VOIP-Lösung.

Fertighäuser

Bestehen Sie darauf, dass in die vorgefertigten Elemente Rohre mit mindestens 25 oder 32 mm eingelegt werden, damit auch abgeschirmte Kabel eingezogen werden können. Auch die Abzweig- und Verteildosen sollten mindestens 10x10 cm sein, nach Möglichkeit grösser, damit die etwas störrischen Kabel und die Beidrähte gut zusammengeschlossen werden können. Die Elektriker werden Ihnen danken.