Alfred Gloor Engineering

Tel.

+41 (0)41 760 69 46

Steiacherweg 1

Mail

info(at)ergs.ch

6289 Müswangen

Aktualisiert: 27.1.2017

Elektrosmog Radiästhesie und Geobiologie Schweiz
Smog Electric Radiesthésie et Geobiologie Suisse

Auf was soll man achten beim Grundstückskauf für ein Eigenheim ?

Grundstücksgrösse

Die heutigen Grundstückparzellen sind oft so klein, dass auch durch die bestehenden Gebäude-, Grenzabstände und Baulinienein ein schieben des Hauses um 5-10 m nicht mehr möglich wird.

Die Grundstücksgrösse sollte mindestens so gross sein, dass ein Neubau im Rahmen der oben erwähnten Masse geschoben oder gedreht werden kann.

Dies genügt meistens, damit belastete Zonen ausserhalb von Schlafzimmern, Ruhezonen, und permanenten Arbeitsplätzen liegen. Wenn Störzonen in Treppenhäusern, Badezimmern, Korridoren oder Küchen etc. liegen, belastet dies die Bewohner in keiner Weise.

Untergrund

Suchen Sie sich ein Grundstück, mit einem standfesten Untergrund (Moräne, Molasse, Fels) oder über guten Kies-/Sand Ablagerungen.

Meiden Sie Rutschhänge, alte Torfgebiete, künstliche Aufschüttungen und Gehängeschuttkegel.

Liegt ein Grundstück am Rand einer Grundwasserzone wird durch das Ansteigen oder Absinken des Grundwasserspiegels die Randzone laufend verschoben. Durch diesen Umstand kann es für empfindliche Personen zu temporär auftretenden gesundheitlichen Belastungen kommen.

Mitten in einer Grundwasserzone hat man in der Regel keine Probleme zu befürchten, da sich das Grundwasser sehr langsam durch den Untergrund bewegt. Ausnahmen sind Bereiche an Rändern von Grundwasserstockwerkzonen oder in Bereichen wo das Gefälle des Grundwasserstroms sehr gross ist. Dort fliesst das Wasser relativ schnell, mit Fliessgeschwindigkeiten über 5-6 Liter/Minute. Dies kann Störungen wie bei einem unterirdischen Bach oder Fluss verursachen.

Diverse Kantone stellen die Grundwasserkarten in ihren geografischen Informationssystemen im Internet zur Verfügung. Dort können die Grundwasservorkommen nach Gemeinden abgerufen werden.

In Radon belastenden Gebieten sollte unter der Fundamentplatte ein Querlüftungssystem vorgesehen werden. Immer die Radonkarte konsultieren. Jeder Kanton hat die Übersicht über seine Gemeinden.

Radonkarte der Schweiz

Radon Belastungen nach Gemeinden und Informationen über Radon

Vegetation

Schauen Sie sich die Umgebung des bevorzugten Grundstücks gut an. Flächen mit wuchernden wilden Brombeeren, Brennesseln, Bäume oder alte Gebäude die mit Efeu oder sonstigen Windengewächsen umwickelt sind, weisen meistens auf einen problematischen Untergrund hin. Ebenfalls Bäume die mit Misteln bewachsen sind. Bäume mit rechts- oder linksdrehenden Stämmen stehen meistens auf starken Kreuzungspunkten diverser Störzonen.

Umgebung

Die unverbaubare Aussicht ist nicht immer der beste Standort. Schauen Sie sich um betreffend Einstrahlung von elektromagnetischen Feldern von Radarstationen, Richtfunk, Mobilfunk etc. Ebenso sollten künftige mögliche Einstrahlungspunkte von neuen Mobilfunkanlagen kontrolliert werden.

Dies gibt Ihnen eine Abschätzung über eventuell vorzusehende Abschirmmassnahmen am neuen Gebäude. Der Ist-Zustand sollte spätestens während dem Rohbau gemessen werden, damit genügend Reaktionszeit für eventuell notwendige Massnahmen bleibt.

Umliegende höhere Häuser können auch als Schirm dienen oder als Reflektoren wirken.

Erschliessung

Bestehen Sie darauf, dass alle Medien wie Elektro, Gas, Wasser, Telekomunikation parallel zueinander von der gleichen Seite in das Gebäude eingeführt werden (Singlepoint Entry). Die Elektroerschliessung sollte nach dem TNS-System (5-adrig) erfolgen.